Oktober 2015

           Oktober 02
Almut, 2;8 Jahre                                            Irmela, 3;1 Jahre

Pantomimische Bewegungszeichnung

Auch wer sich bislang nur gelegentlich mit der Kinderzeichnung befasst hat, dürfte in den Zeichnungen der beiden Mädchen unschwer die Endphase der Entwicklung zum Kopffüßler erkennen.

Bei Almut bemerken wir noch eine Unsicherheit beim Zeichnen eines geschlossenen Kreises, was angesichts des frühen Alters nicht erstaunt. Allein die Augen sind eindeutig zu erkennen, auch wenn deren Formen ebenfalls die bereits erwähnte Unsicherheit aufweisen. Die Striche, die vom Kreis nach unten verlaufen, sind unschwer als Beine zu erkennen genauso wie der linke vom Kreis abgehende Strich zweifelsfrei als Arm gedeutet werden kann. Bei dem zunächst verwirrenden Strichbündel und darin befindlichen Kreisbogen hilft der von Almuts Eltern mitgeteilte Bildtitel weiter: "Gisela spielt Cello." Gisela ist Almuts Mutter. Bei dem Kreisbogen handelt es sich offensichtlich um den Klangkörper des Instruments. Was geben aber die sechs waagrechten Striche wieder? Bei der Deutung hilft ein Blick auf Irmelas Zeichnung weiter.
Das schräg gestellte Oval belegt eine wesentlich sicherere Strichführung gegenüber Almuts Kreis. Das Gesicht vermittelt aber einen ebenso verwirrenden Eindruck wie jenes in Almuts Zeichnung, weist aber mehr physiognomische Details auf, wobei mit den kleinen Kreisen offensichtlich die Augen gemeint sind. Ob der dritte kleine Kreis oder der Strich zwischen den Augen die Nase darstellen soll, kann nicht eindeutig geklärt werden. Bei den schrägen Strichen am oberen Ovalbogen handelt es sich um Haare. Das kurze waagrechte Kritzel etwas unterhalb der Ovalmitte ist offensichtlich der Mund.
Wie bei Almut finden sich in Irmelas Zeichnung rechts neben der Figur waagrechte Striche in nahezu paralleler Anordnung. Über deren Bedeutung klärt uns der Kommentar Irmelas auf: "Papa spielt Geige". Wir fragen uns: Sollen diese Striche wirklich eine Geige darstellen? Die Frage ist berechtigt, denn es ist in der Tat nicht die Geige. Es ist das Geigenspiel, das als inhaltliche Leitqualität die Zeichnung derart bestimmt, dass gegenüber dem Streichen alle anderen Aspekte ausgeblendet werden. (>Leitqualität des Erlebens) Das Instrument, das Almut zumindest mit einem Kreisbogen anzudeuten scheint, fehlt in Irmelas Zeichnung völlig. Auch die Striche stehen in den Zeichnungen beider Mädchen keineswegs für den Geigenbogen, sondern ausschließlich für das Tun, für das Streichen. Es handelt sich also um eine pantomimische Bewegungsdarstellung mit dem Zeichenstift. (>Pantomimische Gebärde/ symbolische Motorik)

Joomla templates by a4joomla